Am 28.9.2015 gab es ein seltenes Schauspiel zu beobachten: Eine totale Mondfinsternis mit einem roten Mond versetzte den Betrachter in andächtiges Staunen. Sonne, Erde und Mond standen in dieser Konstellation in einer Linie. Während sich der Mond dann im Kernschatten der Erde befand, wurde langwelliges (rotes) Licht durch die Erdatmosphäre auf den Mond gestreut. Aufgrund der elliptischen Bahn, war der Mond der Erde in dieser Nacht zudem auch noch sehr nahe und wirkte daher sehr groß.

Eigentlich hatte ich für dieses Wochenende einen komplett anderen Ablauf geplant: Meine Idee war ursprünglich ein Ausflug in die Eifel gewesen, in den Sternenpark im Nationalpark Eifel. Also in ein Gebiet, das weitgehend frei von Kunstlicht ist und sich damit besonders gut für eine Himmelsbeobachtung eignet. Zusätzlich hatte ich einen Besuch der Astronomie-Werkstatt „Sterne ohne Grenzen“ vorgesehen, um dort einen einleitenden Vortrag zu hören und die Beobachtungsmöglichkeit mit einem professionellen Fernrohr zu haben.

Fotografie der Mondfinsternis mit einfachen Mitteln

Leider musste nun unser Ausflug ausfallen. Anstelle des angedachten Vortrages in der Sternwarte erklärte uns als kleine Hintergrundinformation das Video von ZDF heute+ immerhin die Theorie. Was blieb, war die Beobachtung des Naturphänomens vom Sofa aus durch das geöffnete Wohnzimmerfenster. Dank meiner Fotoassistentin 😉 stand zwischen Sofa und Fenster mein Stativ mit meiner Kamera, sodass ich im richtigen Augenblick auf den Auslöser drücken konnte. Als Ausstattung stand mir nur mein 200 mm-Teleobjektiv ohne Nachführungseinrichtung zur Verfügung. Aber so kamen wenigstens einige Aufnahmen zustande.

Blutmond im Internet

Im Internet gibt es in der Zwischenzeit zahllose Fotos und Berichte zu dem Ereignisses zu sehen. Einige dieser Seiten habe ich hier zusammengestellt:

In einer kleinen Blogparade hatte vor dem Ereignis Gunther Wegner zur „Lunar Eclipse 2015“ aufgerufen. Viele tolle Bilder von Teilnehmern kann man in den Kommentaren seines Blogbeitrages finden. Welche Erlebnisse haben Sie mit der Beobachtungs des Blutmondes gehabt?

Beteilige dich an der Unterhaltung

2 Kommentare

  1. So ein Naturschauspiel mit der Kamera festzuhalten, ist gar nicht so einfach. Sehr beeindruckend!

    1. Hallo Weltenbummler,
      ja, ich fand‘ den Blutmond auch sehr spannend! Dieses Ereignis ist ja auch nicht alltäglich,
      die nächste Möglichkeit dieser Art gibt es erst 2033 wieder.
      Schöne Grüße
      Suitbert

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie weiter:
Wikipedia Projekt (Photo-Blog Suitbert Monz)
Wettbewerb: WIKI loves monuments

Fotografen erstellen Kunstwerke, sie dokumentieren ihre Umwelt und sie verdienen Geld mit Ihren Fotos. Bei dem Wettbewerb "WIKI loves monuments"...

Schließen