Off-Topic: Erst wenn der letzte Baum …

eisschollen_300

… gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden die Menschen feststellen, dass man Geld nicht essen kann“. Was anscheinend die Cree-Indianer pessimistisch voraus gesagt haben, ist leider auch in den heutigen Tagen immer noch wahr. Obwohl die Wissenschaftler in der Zwischenzeit hinreichend über die Bedeutung des Schutzes unseres Lebensraums Erde wissen, spricht die Realität eine andere Sprache.

So habe ich in der letzten Woche mit Entsetzen und Unverständnis einen Bericht über das Scheitern der Antarktis-Schutzzonenkonferenz in Bremerhaven gelesen. Im Handelsblatt vom 16.7.2013 heißt es dazu:

„…Keine Einigung auf Meeresschutzgebiete im Südpolargebiet: Die Kommission für die Erhaltung der lebenden Meeresschätze in der Antarktis (CCAMLR) brach ihre Sondersitzung in Bremerhaven am Dienstag ohne Ergebnis ab. Grund seien von Russland überraschend aufgeworfene juristische Fragen, sagte der deutsche Delegationsleiter Walter Dübner. Umweltverbände reagierten entsetzt. …“

Über einige wenige Zeitungsberichte hinaus, wurde das Thema in der Öffentlichkeit nach dem Scheitern der Konferenz kaum thematisiert. Im aktuellen Sommerloch gibt es im Moment ja Themen wie den Abhörskandal um PRISM, Tempora und Co, die uns ausreichend unterhalten! Was soll man dazu noch sagen!?

Es bleibt nur die Hoffnung, dass die beteiligten Staaten doch noch rechtzeitig einen den Umweltschutz berücksichtigenden Kompromiss finden werden, um das empfindliche Ökosystem der Antarktis ausreichend zu schützen!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie weiter:
Mondfinsternis Blutmond 2015 (Photo-Blog Suitbert Monz)
Mondfinsternis – Blutmond über Rheinhessen

Am 28.9.2015 gab es ein seltenes Schauspiel zu beobachten: Eine totale Mondfinsternis mit einem roten Mond versetzte den Betrachter in...

Schließen