Off-Topic: R+V Blogparade: Blogs finde ich gut, weil…

Mein Beitrag zur R+V Blogparade (Photo-Blog Suitbert Monz)In ihrem neuen Blog ruft die R+V Versicherung in Wiesbaden zu einer Blogparade auf. Gerne möchte ich hierzu einen kleinen Beitrag liefern:

Als Social Media Manager der R+V Versicherung muss ich Blogs gut finden, oder? Aus beruflichen Gründen sozusagen!? Das mag sein, aber außerhalb des Berufes gibt es aber auch noch (m)eine private Sicht und da lebe ich ebenfalls sehr viel online, also aktiv mit und in dem Internet.

Authentizität anstatt Hochglanz: Blogs finde ich finde ich gut, weil …

… in Blogs eine riesengroße Vielfalt an Themen zu finden ist, die von Menschen zusammengetragen werden, die in diesen Themen etwas zu sagen haben. Nicht unbedingt aus einem kommerziellen Interesse heraus, sondern weil es um ein Spezialgebiet geht, das dem jeweiligen Autor am Herzen liegt. Das erkennt man an den Beiträgen, das spüre ich beim Lesen. Die Beiträge mögen dann vielleicht etwas weniger „Hochglanz“ enthalten, aber dafür sind sie um so authentischer. Daher werden sie für mich wieder relevanter, als es die vielen „offiziellen“ Gazetten sind.

Thema und Autor: Blogs finde ich finde ich gut, weil …

… dort sehr oft auch der Autor, der Mensch, hinter dem Beitrag sichtbar wird. So wird meist nicht nur nüchtern ein Sachthema präsentiert, sondern man erhält die persönliche Sicht des Autors gleich mitgeliefert. Ich erfahre beim regelmäßigen Lesen eines Blogs im Laufe der Zeit nicht nur viel über seine Themen, sondern so nebenbei auch etwas über den Menschen, der hier schreibt. Seine Motivation, seine Meinung und seine Einstellung fließen immer wieder ein und ergänzen letztlich die Sicht auf die Themen dadurch immer weiter. Und da ich als Leser ja mehreren Blogs folgen kann, besteht auch nicht die Gefahr, nur von einer Meinung beeinflusst zu werden.

Meine Blog-Tipps

Letztlich lese ich (privat) in etwa 200 Blog zu Themen, die mich interessieren. Dabei schaffe ich natürlich nicht jeden Artikel. Verschiedene Tools, wie zum Beispiel feedly helfen mir dabei, die Informationsmenge nach Schwerpunkten zu organisieren. Einige meiner Lieblingsblogs sind:

Off-Topic: Comake Schuh – Nachhaltigkeit anstatt Wegwerfprodukt

comakeVor einiger Zeit wurde ich auf die startnext.de Crowdfunding-Kampagne von Comake aus Weimar aufmerksam. Dabei hat mich das Konzept des Schuhs von Anfang an überzeugt: er ist aus natürlichen Materialen zusammengesetzt und von der Idee her wandert er nach kurzer Lebensdauer nicht gleich in die Mülltonne! So lassen sich bei Comake alle Einzelteile des Schuhs auch nachträglich austauschen oder ersetzen.

Die verwendeten Materialien sprechen für sich: anstelle von dubiosen Klebstoffen, wird als Bindemittel im Fußbett Latex verwendet. Das Fußbett selbst ist aus Kork und dem pflanzlichen Bestandteil Jute gefertigt. Die Lauffläche selbst ist aus Velourleder hergestellt.

Je noch dem, ob man als Unterstützer der Crowdfunding-Kampagne nun das Model „The Lazy“ oder „The Hungry“ gewählt hatte, gab es das „Dankeschön“ als fertig in Handarbeit produzierter Schuh oder aber als „Selbstbauvariante“ mit genauer Bauanleitung! Für jeden Geschmack ist also etwas Passendes dabei. Ich hatte mich für die fertige Variante des Schuhs entschieden und mit großer Erwartung dem Paket entgegen gefiebert!

Als ich den Schuh dann endlich in meinen Händen hielt, war ich begeistert. Die Schlichtheit des Designs und die Verarbeitung sind absolut beeindruckend! Der Schuh sitzt an meinem Fuß wie ein zweite Haut und läuft sich total bequem.

Glückwunsch an die Designer und danke für die tolle Idee, ein Produkt auf diese Art und Weise zu realisieren! Ich hoffe, dass die Idee weiter trägt und noch viele Anhänger findet. Denn es ist mit Sicherheit der weit aus bessere Ansatz, Produkte nicht gleich zum Verwerfen zu produzieren! Ein nachhaltiger Ansatz, der in anderen Bereichen Schule machen sollte! Daher hoffe ich, dass der Online-Shop von Comake schon bald der absolute Renner wird!

comake_1

comake_2

comake_3

comake_3

Off-Topic: Formel 1 in Spa – Greenpeace zeigt Flagge zum Schutz der Arktis

Beim Formel 1-Rennen in Spa beeindruckte Greenpeace am vergangenen Wochenende mit mehreren Aktion gegen den Hauptsponsor Shell. Shell hält unvermindert an seiner Absicht fest, in dem sensiblen Schutz-Gebiet der Arktis nach Öl zu bohren. Greenpeace hat mit seiner Aktion savethearctic.org bereits mehrfach auf die möglichen Gefahren für die Umwelt hingewiesen.

In Spa wurde von der Tribüne ein Transparent entrollt und Gleitschirmflieger zeigte Flagge. In der Pressemitteilung von Greenpeace sind weitere Details zu finden. Besonders kreativ fand ich das ferngesteuerte Entrollen von Plakaten vor dem Sieger-Treppchen. Ein Youtube-Video zeigt den Ablauf:

Off-Topic: Erst wenn der letzte Baum …

eisschollen_300… gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden die Menschen feststellen, dass man Geld nicht essen kann“. Was anscheinend die Cree-Indianer pessimistisch voraus gesagt haben, ist leider auch in den heutigen Tagen immer noch wahr. Obwohl die Wissenschaftler in der Zwischenzeit hinreichend über die Bedeutung des Schutzes unseres Lebensraums Erde wissen, spricht die Realität eine andere Sprache.

So habe ich in der letzten Woche mit Entsetzen und Unverständnis einen Bericht über das Scheitern der Antarktis-Schutzzonenkonferenz in Bremerhaven gelesen. Im Handelsblatt vom 16.7.2013 heißt es dazu:

„…Keine Einigung auf Meeresschutzgebiete im Südpolargebiet: Die Kommission für die Erhaltung der lebenden Meeresschätze in der Antarktis (CCAMLR) brach ihre Sondersitzung in Bremerhaven am Dienstag ohne Ergebnis ab. Grund seien von Russland überraschend aufgeworfene juristische Fragen, sagte der deutsche Delegationsleiter Walter Dübner. Umweltverbände reagierten entsetzt. …“

Über einige wenige Zeitungsberichte hinaus, wurde das Thema in der Öffentlichkeit nach dem Scheitern der Konferenz kaum thematisiert. Im aktuellen Sommerloch gibt es im Moment ja Themen wie den Abhörskandal um PRISM, Tempora und Co, die uns ausreichend unterhalten! Was soll man dazu noch sagen!?

Es bleibt nur die Hoffnung, dass die beteiligten Staaten doch noch rechtzeitig einen den Umweltschutz berücksichtigenden Kompromiss finden werden, um das empfindliche Ökosystem der Antarktis ausreichend zu schützen!

Off-Topic: NSA, PRISM und Tempora – Meine Daten gehören mir!

netz_300Nach den aktuellen Veröffentlichungen, hat die Datensammelwut verschiedenster Stellen ein Ausmaß angenommen, das die Vorstellungskraft eines durchschnittlichen IT-Nutzers bei weitem übersteigt.

Um aber nicht ganz tatenlos da zu stehen, habe ich mich mit einigen Themen aus dem Bereich der Datensicherheit etwas genauer beschäftigt. Dabei bin ich nicht zu einem Experten geworden, aber immerhin ist dabei das Gefühl erwachsen, nicht ganz so hilflos durch die Weiten der Netze zu streifen.

Meine kleine Linksammlung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist sicher auch nicht in jedem Thema der Weisheit letzter Schluss. Sie kann aber als Ausgangspunkt für eigene Recherchen in diesem Zusammenhang dienen. Über Ergänzungshinweise würde ich mich freuen!

  • Privat surfen – Privacy Dongle von digitalcourage e.V. — www.foebud.org
  • Anonym online – Das Tor-Projekt — www.torproject.org
  • Open Source VPN – Der private Tunnel durch das Netz — openvpn.net
  • Websecuritas – VPN Provider aus Deutschland — www.websecuritas.com
  • CyberGhost – VPN-Software für den PC — www.cyberghostvpn.com
  • Steganos Internet Anonym – VPN-Software für den PC — www.steganos.com
  • GPG4Win – E-Mails verschlüsseln und signieren — www.gpg4win.de
  • EnigMail – OpenPGP im Mail-Client Thunderbird — www.enigmail.net
  • BlockPRISM – PGP-Verschlüsselung des Facebook-Chats — blockprism.org

 

Off-Topic: Greenpeace Aktion „Schützt die Arktis“

In der aktuellen Kampagne weist Greenpeace auf die aktuellen Gefahren hin, die der Arktis durch Rohstoffabbau, Fischerei, Verschmutzung und Klimawandel drohen.

Die Folgen sind gravierend! Der Lebensraum zahlloser Tiere würde für immer und unwiderruflich zerstört. Die Spirale des Klimawandels würde sich nur noch schneller drehen! Daher ist die Ausrufung eines Schutzgebietes um den Nordpol eine dringend erforderliche und alternativlose Notwendigkeit.

Onlinepedition für die Rettung der Arktis
Um den ausschließlich wirtschaftlichen Interessen großer Konzerne entgegen zu wirken, hat Greenpeace verschiedene Öffentlichkeitskampagnen ins Leben gerufen. Unter www.savethearctic.org kann man eine Onlinepedition zu den Forderungen unterzeichnen. Bis heute haben schon über 2 Millionen Menschen weltweit sich den Forderungen angeschlossen! Greenpeace will zum Abschluss der Aktion eine Fahne mit den Namen der Unterzeichner auf dem Meeresgrund des Nordpols aufstellen.

Demonstrationszug in Twitter
Auch über Twitter wird der Protest von Greenpeace organisiert. Auf der Seite twitterprotest.savethearctic.org/de/ werden alle Twittermeldungen zum Thema, die den Hastag #StopShell enthalten, in einer schönen grafischen Aufbereitung der Protestbewegung dargestellt. Alle Tweets zu dem Thema  werden in einen „virtuellen Demonstrationszug“ eingebunden.

Natürlich braucht es noch viele weitere Unterstützer! Machen Sie bei diesen Aktionen mit, erheben Sie ihre Stimme!