Photokina 2016 (Photo Blog Suitbert Monz)

Photokina 2016 – Professionals, Fachbesucher und jugendliche Smartphoner

Vom 20.9. bis 25.9.2016 öffnet die größte Fachmesse für Fotografie in Köln wieder ihre Tore. Zahlreiche Aussteller aus der Branche zeigen ihre Produkte und Neuentwicklungen. In diesem Jahr startet die Messegesellschaft mit einem neuen inhaltlichen Konzept für Profis, Händler, Hobbyfotografen und jugendliche „Smartphoner“. Verschiedene Themenwelten, Events, Ausstellungen, Vorträge und Workshops erwarten die Besucher auf der Photokina.

Profis und Händler auf der Photokina

Wer ist denn eigentlich ein Profi!? Für mich ist der eigentliche Punkt bei diesem Titel, dass der Profi unter den Fotografen sein Geld mit diesem Metier verdienen will. Wissen und Kenntnisse, Erfahrung und die handwerklichen Fähigkeiten zum Fotografieren werden beim Profi vorausgesetzt. Hinzu kommt eben der geschäftliche Aspekt, eine Idee, wie die Fotografie in ein ertragsreiches Geschäftsmodell umgesetzt werden kann und das Know-How, dies auch zu tun.

Hobbyfotografen auf der Photokina

Photoglobus auf der Photokina in Köln (Photo-Blog Suitbert Monz)Die Bezeichnung „Hobbyfotograf“ klingt erst einmal etwas abwertend. Natürlich ist das schlichtweg falsch! Kenntnisse in Theorie und Praxis des Fotografierens können sich bei Hobbyfotografen ebenso auf einem allerhöchsten Niveau bewegen. Und da die zur Verfügung stehende Technik auch für Hobbyfotografen heute erschwinglich ist, fällt dieser Punkt als Unterscheidungsmerkmal ebenfalls weg. Der Unterschied liegt also lediglich in der Motivation des Handelns: es steckt eben kein wirtschaftliches Interesse dahinter, sondern eine persönliche Leidenschaft, die als Grund und Motivation für die Aktivität vollkommen ausreichend ist.

Jugendliche Smartphoner auf der Photokina

Zum Thema der Kenntnisse und des verwendeten Equipments dieser Nutzergruppe kann man sicher unterschiedlicher Meinung sein. Aber für mich ist bei diesen (zumeist jüngeren) Besuchern ein ganz anderer Punkt entscheidend: genau wie bei den sogenannten „digital natives“, die eine total selbstverständliche Handhabung und Nutzung von PCs, Tablets und sozialen Netzwerken quasi schon mit der Muttermilch aufgenommen haben, wird auch hier das Thema „Fotografie“ ganz anders wahrgenommen! Es ist fast schon ein Bestandteil eines gewissen Lebensgefühls, eines Lifestyles geworden. Das bedeutet in der Konsequenz einen gänzlich anderen Zugang dazu, viele neue und spannende Themen und Entwicklungschancen für die Fotografie in der Zukunft.

Mit Communities, Futurezone und vielen anderen innovativen Ansätzen will die Photokina dieser Entwicklung entgegengehen. Ich bin gespannt und freue mich auf den Besuch in Köln. Wie sehen Sie diese Veränderung?

[Copyright Foto Nord-Eingang: Koelnmesse]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*