Fotos und GPS-Daten auf Reisen sichern (Photo Blog Suitbert Monz)

Fotos sichern und trotzdem Gewicht beim Reisegepäck sparen

Share this post by e-mail
You can enter up to five recipients. Seperate them with a comma.





The provided data in this form is only used to send the e-mail in your name. They will not be stored and not be distributed to any third party or used for marketing purposes.

Fotos sichern auf Reisen – diesem Thema habe ich schon einige Zeilen in diesem Blog gewidmet. Um Fotos unterwegs zu sichern, wurden schon verschiedene Varianten ausprobiert: Laptop, Netbook, iPad, Smartphone, USB-Wechselplatte, DVD-Brenner, Imagetank und NAS – viele Optionen habe ich getestet! Natürlich optimiere ich die verschiedenen Lösungen permanent weiter. Nun habe ich neue Varianten getestet, die zudem noch einige Kilogramm Gewicht beim Reisegepäck einsparen helfen!

Laptop und Imagetank bleiben zu Hause

Wenn ich meine Packliste durchsehe, fällt in Sachen Gewicht der Laptop schnell negativ auf! Und wofür wird er verwendet!? Um Dateien von der Speicherkarte auf eine Festplatte zu schaufeln. Das muss doch auch einfacher gehen, oder? In den vergangenen Jahren habe ich dazu mit sogenannten „Imagetanks“ experimentiert: Man steckt eine Speicherkarte in das Gerät und so wird automatisch ein Kopiervorgang auf die eingebaute Festplatte angestoßen. Diese Geräte sind in der Zwischenzeit fast vom Markt verschwunden. Aufgrund des hohen Preises und der kleinen Festplattenkapazität haben sie sich nicht durchsetzen können. Aber dafür gibt es heute neue Möglichkeiten!

Western Digital My Passport Wireless

Ähnlich wie die angesprochenen Imagetanks funktionieren diese kleinen Festplatten von Western Digital. Die WD My Passport Wireless besitzt einen SD-Karten-Slot. Und auch hier führt das Einlegen der Karte zu dem Start eines Kopiervorgangs.  Zusätzlich macht das Gerät ein WLAN auf, mit dem man sich über die Smartphone-App verbinden kann. Im Dateiexplorer der App hat man nun einen guten Überblick über die Dateien auf der SD-Karte und der Festplatte und kann die Daten so kopieren. Zusätzlich stehen noch viele weitere Funktionen, wie Media-Streaming usw. zur Verfügung.

RAVpower FileHub RP-WD03

Dieses Gerät ist ein gewisses Universal-Genie. Der RP-WD03 liest SD-Karten, hat eine USB-Buchse, eine Ethernet-Buchse, dient als WLAN-Accesspoint und als Powerbank. Es bietet also viele Funktionen, die man auf einer Reise gut gebrauchen kann. Ich nutze es wiederum hauptsächlich dafür, um die Dateien von der SD-Karte auf die angeschlossenen USB-Festplatte zu kopieren. Auch hier gelingt dies mittels eines Zugriffs per WLAN und Smartphone-App. Im Vergleich zum Laptop wiegt dieses kleine Gerät nur noch 170 Gramm und erfüllt die Aufgabe des Dateienkopierens ganz genauso gut!

GPS-Tracks vom GPS-Datenlogger sichern

Fotos und GPS-Daten auf Reisen sichern (Photo Blog Suitbert Monz)Um die Fotos mit Geodaten zu versorgen, verwende ich schon viele Jahre lang eine kleine GPS-Maus WBT-201 von der Firma Wintec. Für Touren mit einigen Tagen Dauer, reicht der interne Speicherplatz für die Speicherung der Tracks aus. Ist die Reise aber nun mehrere Wochen lang, muss man sich überlegen, wie man die Daten unterwegs zwischenspeichern kann. Hat das Gerät einen internen Speicher und keine austauschbare SD-Karte, bleibt oft nur die Sicherung mittels des PC-Programms vom Hersteller. GPS-Tracker mit Micro-SD-Karten kann man unterwegs hingegen leicht mit neuem Speicherplatz in Form weiteren mit geführten formatierten Karten füttern oder die Daten sichern (wie oben beschrieben). So mache ich es mit dem Columbus V-990 GPS-Empfänger, der mit einer kleinen MicroSD-Karte versehen wird.

Eine weitere Alternative sind GPS-Datenlogger, die sich über eine Bluetooth-Verbindung mit dem Smartphone verbinden und so eine Kopie des GPS-Tracks auf das Smartphone erlauben. Als Beispiel kann hier das Gerät der Firma Holux M-241 und die App AndroidMTK genannt werden. Vom Smartphone werden die GPS-Logdaten wie zuvor dargestellt auf die Festplatte kopiert.

Bei den hier betrachteten Aspekten habe ich im Wesentlichen den Laptop als „Schwergewicht“ eingespart. Bei den beschriebenen Lösungen hantiere ich nur noch mit SD-Speicherkarten, was natürlich ggf. nicht bei jedem Fotografen passend sein mag. Da alle Funktionen nur noch über Smartphone-Apps gesteuert werden, verzichte ich auch bewusst auf die sonstigen Funktionen eines PCs.

Auch das mag nicht für jeden Anwender ausreichend sein. Mit hat es aber geholfen, mein Reisegepäck um einige Kilogramm leichter zu machen! Welche Tricks verwendet ihr, um auf Reisen noch mehr Gepäck zu reduzieren?

[Der Blogbeitrag enthält einige Amazon-Affiliate-Links. Beim Kauf eines Produktes über einen dieser Links unterstützen Sie den Autor mit einigen Cent für den Betrieb dieses Blogs.]

Fotos und GPS-Daten auf Reisen sichern (Photo Blog Suitbert Monz)

Fotos und GPS-Daten auf Reisen sichern (Photo Blog Suitbert Monz)

.

4 Gedanken zu „Fotos sichern und trotzdem Gewicht beim Reisegepäck sparen

  1. Hallo,

    gute Ideen zum Thema Datensicherung! Ich schleppe auch immer meinen Laptop mit mir rum und ärgere mich, weil ich ihn nur zum Dateienkopieren brauche!

    schöne Grüße

    Jochen

    1. Hallo Thomas,
      ja, im Laufe der Zeit lernt man da einiges dazu 😉 Aber dazu sind Tipps ja schließlich da!
      Schöne Grüße
      Suitbert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*