Off-Topic: Abschaltung der Mittelwelle in Deutschland

QSL-Karten von Mittelwellen-Rundfunksendern (Photo Blog Suitbert Monz)Der 31.12.2015 wird ein trauriger Tag: Der Deutschlandfunk schaltet den letzten Mittelwellensender in Deutschland ab! „Was soll es!?“ werden viele sagen, wir haben Internetradio, Streamingdienste, DAB+ und Radio über Satellit! Wer braucht da schon das Geknatter und Pfeifen aus der Röhrenradio-Zeit? Viele jüngere Mediennutzer kennen diese Begriffe oder gar dieses Hörerlebnis überhaupt nicht mehr. Und das ist das eigentlich Traurige an der Sache, denn die Kenntnisse hierüber beinhalten auch ein Stück weit Grundlagenwissen zum Thema Nachrichtentechnik.

Erste Empfangsversuche auf Mittelwelle

Für mich bedeutet der Rundfunkempfang auf Mittelwelle ein wichtiges Kapitel meiner Jugendtage. Mein erstes Radiogerät war ein gebrauchter alter Röhrenempfänger von Grundig, dessen UKW-Teil defekt war. Und so konnte ich meine ersten Empfangsversuche nur auf Mittelwelle und Langwelle unternehmen. Schnell lernte ich den Unterschied zwischen den Empfangsverhältnissen am Tage und in der Nacht kennen. Während meine Klassenkameraden von der Sendung „Pop-Shop“ auf UKW berichteten, verfolgte ich begeistert die Pop-Musik-Sendungen von RTL auf Mittelwelle.

QSL-Karten und Radio Caroline

Von Anfang an begeisterte mich der Empfang von Sendern aus dem Ausland. Nach vielen nächtlichen Sitzungen hatte ich bald eine beachtliche Liste der gehörten Stationen zusammen gesammelt. Das absolute Highlight war der Empfang einer amerikanischen Radiostation! Spannend waren auch die Hörerlebnisse und Geschichten um Piratensender, wie Radio Caroline in der Nordsee. Um mir den Empfang der gehörten Stationen bestätigen zu lassen, begann ich sehr bald, Empfangsberichte an die Radiosender zu schreiben und die Bestätigungskarten (QSL-Karten) zu sammeln. So war bei mir ein neues Interessengebiet und Hobby entstanden!

Radiobasteln mit dem Kosmos Radiomann

Mittelwellen-Empfänger basteln mit dem Kosmos Radiomann (Photo Blog Suitbert Monz)In dieser Zeit berichtete mein Onkel aus Hamburg von seinen ersten Mittelwellen-Empfangsversuchen aus der Zeit um 1920. Er benötigte damals eine Genehmigung („Audionversuchserlaubnis“) für den Empfang der Mittelwelle. Eines Tages hatte er bei einem Besuch bei uns einen Geschenkkarton für mich dabei: Als Schüler erhielt ich meinen ersten „Kosmos Radiomann Experimentier-Kasten“. Ab diesem Zeitpunkt gab es kein Halten mehr für mich! Ich baute auf diesem Wege selbst meine ersten Empfänger – natürlich für Mittelwelle!

Vom Hobby zum Beruf

Der Rest der Geschichte dauerte viele Jahre, ist aber schnell erzählt. Aus dem Radiohören wurde bei mir das Hobby Amateurfunk. Und aus dem Hobby Kurzwellen-Funkamateur entstanden ein Nachrichtentechnikstudium und ein entsprechender Beruf. Die Mittelwelle hat mein Leben also ein echtes Stück weit geprägt!

Abschied von der Mittelwelle

Von daher schaue ich auf das Verschwinden der Mittelwelle etwas mit Wehmut zurück. Jede Meldung über Abschaltungen oder Antennensprengungen treffen mich ein wenig. Aber natürlich haben auch die neuen Übertragungsverfahren ihren Reiz. Man muss sich nur seine Neugierde nach Neuem in ausreichendem Maße erhalten. Vermissen werde ich aber immer das nächtliche Rauschen, Zischen und Knattern der Mittelwelle im Kopfhörer, denn da haben die digitalen Übertragungsverfahren nichts zu bieten!

QSL-Karten von Mittelwellen-Rundfunksendern (Photo Blog Suitbert Monz)
Mittelwellen-Empfänger basteln mit dem Kosmos Radiomann (Photo Blog Suitbert Monz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*