Nordlicht-Reise – Schneewanderung und Hundeschlitten

Nordlicht-Reise - Schneewanderung und Hundeschlitten (Photo Blog Suitbert Monz)Nachts Nordlicht und tagsüber Schneewanderung und Hundeschlitten. Passend zur Jagd nach den Nordlichtern hatten wir unseren Tagesablauf in Abisko entsprechend gestaltet: kurz vor Ende des Frühstückbuffets klingelte der Wecker. Das Frühstück in der Turiststation war unsere wichtigste Mahlzeit des Tages: gebratener Schinken, Eier, Brot, Marmelade, Musli und Obst und natürlich Kaffee! So gestärkt starteten wir dann zum sportlichen Teil des Tages. Am frühen Nachmittag war dann eine Ruhepause angesagt. Im Restaurant der Turiststation gab es dann ein Menü zur Stärkung für die Nacht. Nach dem Abendessen starteten wir dann gut eingepackt und mit der Fotoausrüstung ausgestattet wieder zur Jagd nach dem Nordlicht.

Abisko ist ideal für Schneewanderung und Hundeschlitten-Tour

Für sportliche Tagesaktivitäten bietet das Gebiet in Absiko zahlreiche verschiedene Möglichkeiten. Da das Herzstück des Geländes ein Naturschutzgebiet ist, fehlt natürlich eine übergroße Infrastruktur eines klassischen Wintersportgebietes (z. B. endlose Skilifte). Das empfand ich aber gar nicht als Nachteil, da dadurch erheblich mehr Ruhe in die Aktivitäten der Gäste kam. Auf vielen Pfaden und Wegen kann man tolle, lange Schneewanderungen unternehmen. Entlang des zugefrorenen Flusses lässt sich prima durch den Tiefschnee stapfen. Auch der zugefrorene See lädt zu einer Stundenlangen Schneewanderung über das Eis ein!

Wer es etwas nordischer mag, leiht sich in der Turiststation Schneeschuhe aus oder schnallt die Langlaufski an. Für Kletterer werden Eisklettertouren angeboten. Der nahegelegene Berg, mit dem einzigen vorhandenen Lift, ermöglicht auch ein Abfahrtsski-Erlebnis.

Nordlicht-Reise - Schneewanderung und Hundeschlitten (Photo Blog Suitbert Monz)Passend zur Region findet man auch mehrere Anbieter von Hundeschlitten-Touren. Wir hatten uns für ein Angebot von abisko.net im Ortsteil Abisko Östra entschieden. Nach einer kurzen Einweisung, durften wir die Hunde selbst vor die Schlitten spannen und dann ging es auch schon los. Die Tour führte uns insgesamt über vier Stunden durch das tief verschneite Tal. Den ein oder andere unsanften Sturz vom Schlitten in den Schnee haben wir als neuen Erfahrungswert verbucht. Die Tour war aber sicher eines der Highlights unseres Aufenthaltes!

Zahlreiche weitere sportliche Aktivitäten werden in der Turiststation von fachkundigen Trainern vermittelt, sodass jeder für seinen Geschmack das Richtige finden sollte.

Weitere Blogbeiträge: Noch mehr Nordlicht, Polarlicht und Aurora

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*