Foto-Dateien sicher im Internet mittels VPN übertragen

Sicherer Internetzugang mittels VPN (Photo Blog Suitbert Monz)Wie im Bericht zu meiner Polarlicht-Reise berichtet, machte mir in verschiedenen Hotels die Sicherheit der dortigen WLAN-Internetzugänge ganz ohne ein VPN einige Sorgen. So ganz offen meine mühsam erstellten Fotos in einem öffentlichen Netz übertragen?! Wer liest da noch mit, wer sammelt meine Daten unbemerkt ein? Wenn auch die Wahrscheinlichkeit, dass dies passiert nicht ganz so groß sein mag, bereitete diese Vorstellung mir einiges Unbehagen.

Befeuert durch die aktuellen Vorgänge um PRISM, Tempora und NSA findet man im Moment ausreichendes Material zu diesem Thema im Internet, das auch für „Nicht-Netzwerkspezialisten“ durchaus verständlich ist (Beispiel: Zeit Online Serie: „Mein digitaler Schutzschild„). Und so stieß ich schließlich auf die Lösung eines „virtuellen Tunnels“ (VPN), der die Daten meines Rechners verschlüsselt zu dem VPN-Provider bringt und von dort erst ins sonstige Internet weiterleitet.

Mit VPN sicher im Internet

Anbieter dieser Lösung gibt es sehr viele. Die kostenfreie, aber leider auch sehr langsame, Variante ist das Tor-Netzwerk, in dem verschiedene Personen und Einrichtungen Server zur „Verschleierung“ der Datenpakete bereitstellen. Professionelle Dienstleister bieten gegen Bezahlung schnellere Verbindungen zu ihren Servern an.

Bei der Auswahl habe ich mein Augenmerk auf Angebote gerichtet, die diese Lösung für möglichst viele Plattformen gleichzeitig anbieten. Als Fotograf auf Reisen bin ich zunächst mit der Kameraausrüstung unterwegs. Hinzu kommen das Smartphone (Android), dem iPad (iOS) und eines kleines Netbook (Windows). Und natürlich soll der VPN-Service dann auch für alle diese Geräte zur Verfügung stehen. So viel meine Wahl auf die Firma Websecuritas in Kaiserslautern, die eine Lösung für diese Betriebssysteme für einen überschaubaren Preis anbietet. Dabei sind die Zugangsserver weltweit verteilt, was eine akzeptable Geschwindigkeit der Verbindung ermöglicht. Bisher bin ich mit dem Dienst sehr zufrieden!

So werden also meine Fotos von unterwegs in Zukunft verschlüsselt zu ihrem Ziel, z. B. meinem eigenen Cloudspeicher, übertragen werden. Offene WLANs in Hotels haben auf jeden Fall erst einmal etwas von ihrem Schrecken für mich verloren. Welche Lösungen können noch empfohlen werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*