Foto-Reise in die Nachbarschaft: Japanischer Garten in Kaiserslautern

Japanischer Garten in Kaiserslautern (Photo Blog Suitbert Monz)Schon eine ganze Weile stand dieses Ziel auf meiner Liste: Japanischer Garten in Kaiserslautern! Als nun endlich die ersten kräftigen Sonnenstrahlen die Pflanzen zum Blühen brachten, fuhr ich los. Zuvor hatte ich einen Blick auf die WebCam der Internetseite gewagt und schon mal die Lage sondiert.

Dank der guten Wegbeschreibung auf der Homepage des Gartens, fand ich den Eingang zur Anlage recht schnell. Der Garten liegt inmitten der Innenstadt und ist von den Häusern der Stadt dicht umgeben. Der Tipp zum kostenlosen Parken am Samstag auf dem Parkdeck der Kreisverwaltung vermied ein langes Parkplatzsuchen!

An der Kasse ist zunächst der Eintritt in Höhe von € 3,50 zu entrichten. Meine Fotoausrüstung wird sogleich aufmerksam beäugt. Für professionelle Fotografie im Garten werden für einen Tag weitere € 25.- fällig. Sodann stand meiner Motivjagd also nichts mehr im Wege. Ich wählte zunächst den Weg zum Steingarten, der ruhig in der Morgensonne lag. Zahlreiche blühende Bäume und Sträucher säumen die Wege.

Japanischer Garten – nur die Ruhe fehlt

Teich im Japanischen Garten in Kaiserslautern (Photo Blog Suitbert Monz)Über eine kleine rote Brücke habe ich einen guten Blick über weite Teile der Anlage. Unter mir liegt ein kleiner Teich mit einer Insel, an dessen Ufer ein japanisches Haus steht. Immer wieder laden Sitzbänke zum Verweilen ein. Fotomotive finden sich in unendlicher Zahl. Natürlich dürfen die kleinen Buddhastaturen dabei nicht fehlen. Und wenn man lange genug wartet, springen sogar die Kois zur Aufnahme aus dem Wasser nach oben.

Das Fazit: Motive findet man im japanischen Garten in Kaiserslautern in ausreichender Zahl. Was mir fehlte, war die Ruhe, die ein solcher Garten ausstrahlen könnte und die ich vielleicht (unbewusst) erwartet hatte. Aber das ist in einer Großstadt sicher zu viel verlangt.  Schade war auch, dass sich ein Großteil der Wasseranlagen noch im Status einer Baustelle befand.

Etwas Ruhe werde ich sicher beim Nachbearbeiten der Fotos finden. Da bin ich schon sehr gespannt, was auf der Speicherkarte an schönen Bildern zu finden sein wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*